Klärgasbehälter:

Eschweiler Klärgasbehälter

Leistungs- und Maschinendaten:

 

Volumen: 1.500 m³

Durchmesser: ca. 15 m

Höhe: ca. 12 m

Zulässiger Betriebsdruck: 41 m bar

Funktionsbeschreibung:

Der Klärgasbehälter auf der Kläranlage Eschweiler ist ein sogenannter Niederdruckgasbehälter, da er mit einem geringen Druck von max. 41 mbar arbeitet.

Das in den Faultürmen erzeugte Faulgas strömt über eine Gaseingangsleitung in den Gasbehälter und wird über eine getrennt ausgeführte Gasaustragsleitung wieder entnommen.

Strömt das Klärgas in den Behälter, so bewegt sich eine durch ein Teleskoprohr geführte Membrane, eine zum Behältermantel angedichtete Scheibe, nach oben.

Das Gewicht der Scheibe bestimmt den zulässigen Betriebsdruck.

Ist die Klärgasproduktion in den Faulbehältern so hoch, dass der Klärgasbehälter maximal gefüllt ist und auch die angeschlossenen Verbraucher es nicht mehr abnehmen können, so wird das überschüssige Klärgas durch eine angeschlossene Fackel sicher verbrannt.

Um den Behälter vor Überfüllung zu schützen, gibt es aber noch weitere Sicherungen so gegen Überfüllung eine mechanische Überfüllsicherung, gegen Überdruck eine hydraulische Überdrucksicherung und gegen Unterdruck eine Vakuumsicherung.

Vom Klärgasbehälter gelangt das Gas an die einzelnen Verbraucher.

Ihr Kläranlagen Team